Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2013
Lehre oder Liebe?
Moral: Warum sich Protestanten und Katholiken auseinanderleben
Der Inhalt:

Dr. Murkes Pausen in der Keksdose

von Johanna Haberer vom 08.02.2013
Wir leben in Zeiten des vorschnellen Worts.
Die Medien machen uns vor, wie wir uns gegenseitig zum Schweigen bringen, mundtot reden. Dies führt zu lauten und geschwätzigen Umgangsformen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In der Satire »Doktor Murkes gesammeltes Schweigen« nimmt der Schriftsteller Heinrich Böll 1958 den geschäftigen und sich selbst überaus wichtig nehmenden Kulturbetrieb am Beispiel eines Rundfunksenders aufs Korn und entlarvt die Hohlheit mancher überschätzter Rede. Die Handlung spielt in einem Studio. Nach der Aufnahme eines Vortrags soll der Redakteur Dr. Murke im Auftrag des bedeutenden Autors das Wort »Gott« herausschneiden und durch die Formulierung »jenes höhere Wesen, das wir verehren« ersetzen.

Im Verlauf der Handlung entwickelt sich dann ein Dialog zwischen dem Redakteur Murke und seinem Chef Humkoke. Diesem fällt eine gelbe Keksdose im Regal neben Dr. Murkes Schreibtisch auf, und er fragt nach dem Inhalt. Errötend stottert Murke: »Schweigen. Ich sammle Schweigen.« Wenn er Sprechpausen