Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2022
50 Jahre Publik-Forum
Respektvoll streiten. Jetzt erst recht
Der Inhalt:

Schadstoffe per App erkennen

vom 28.01.2022
Was das Auge nicht sieht: Um Schadstoffe zu erkennen, hat der Bund eine App entwickelt.(Foto: Jörg Farys/BUND)
Was das Auge nicht sieht: Um Schadstoffe zu erkennen, hat der Bund eine App entwickelt.(Foto: Jörg Farys/BUND)

Viele Alltagsprodukte enthalten Schadstoffe, die mit Erkrankungen wie Krebs oder Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht werden. Zu erkennen sind diese Schadstoffe für Verbraucher nicht. Deshalb hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (Bund) eine App entwickelt. Die Produktcheck-Anwendung heißt ToxFox und soll Verbrauchern helfen, Kosmetik- und Kinderartikel auf Schadstoffe zu prüfen. Dazu gehören nicht nur hormonelle Schadstoffe und Nanopartikel, sondern nun auch Mikroplastik. Der ist laut Bund in zahlreichen Kosmetikprodukten enthalten. Häufig werde Mikroplastik als Schleifmittel, Bindemittel oder Filmbildner zugesetzt.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 02/2022 vom 28.01.2022, Seite 30
50 Jahre Publik-Forum
50 Jahre Publik-Forum
Respektvoll streiten. Jetzt erst recht

Zur Nutzung der App können Verbraucher den Strichcode des jeweiligen Produktes mit der Smartphone-Kamera scannen. Dann werden die möglichen Schadstoffe angezeigt oder die App meldet, dass das Produkt noch nicht erfasst ist. Zudem kann man aber über die App direkt eine Anfrage an den Hersteller oder Händler schicken. Diese sind verpflichtet, innerhalb von 45 Tagen zu antworten, wenn ein Produkt gefährliche Stoffe enthält. Das Ergebnis der Nachfrage fließt dann direkt in die Datenbank der App ein.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.