Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2019
Regt! Euch! Ab!
Analyse einer gereizten Gesellschaft
Der Inhalt:

Streitfragen
zur Zukunft
Sind die Menschenrechte universell?

von Lisa Heemann vom 25.01.2019
Ja, und das ist besonders für Frauen wichtig. Nur so können sie ihre Rechte weltweit durchsetzen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wie verschafft sie sich Gehör, wo die Tradition sagt, dass sie als Frau nicht gehört werden soll? Dass sie zu schweigen und zu folgen hat? Die Frau lacht. Sie sitzt in einem kleinen Büro in Sakhanya in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal mitten in grünen Hügeln, dort, wo die Traditionen den Alltag der Menschen bestimmen. Wenn sie mal wieder einen traditionellen Führer um ein Stück Land für eine Frau bitte, sage der erst mal »Nein«, erklärt sie. Die Begründung: »Frauen haben kein Recht auf Land bei uns.« Dann sagt sie: »So ist es nicht mehr. Die Dinge haben sich geändert. Wir haben jetzt eine Verfassung.« Das Herzstück dieser Verfassung ist der Menschenrechtskatalog. Die Verfassung hat sie immer dabei, in ihrer Handtasche. Zur Not holt sie sie heraus und haut damit auf den Tisch, erzählt sie und lacht wieder.