Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2019
Regt! Euch! Ab!
Analyse einer gereizten Gesellschaft
Der Inhalt:

Editorial: Liebe Leserin, lieber Leser,

als wir in der Redaktion über die Form des Titels nachdachten, diskutierten wir, ob wir ihn mit den drei Ausrufezeichen bringen können: »Regt! Euch! Ab!« Widersprechen wir uns nicht selbst? Fordern wir nicht in erhöhter Betriebstemperatur, wogegen wir uns wenden? Wir entschieden uns dennoch dafür, denn tatsächlich reagieren wir gereizt auf Gereiztheit. Zur Beruhigung: Der emphatischen Überschrift folgt eine hoffentlich kühle, nüchterne Analyse darüber, warum so viele Menschen überempfindlich und hocherregt reagieren. Warum mancher schnell seine Emotionen hemmungslos rauslässt und friedlichen Mitmenschen zumutet (Seite 42).

Überreizt scheinen auch viele Briten und ihre Abgeordneten zu sein. Wer sich die Unterhaus-Debatten ansieht, kann den Eindruck gewinnen, die Abgeordneten seien zu einem Haufen schwer Erziehbarer geworden. Der vom Volk beschlossene Brexit überfordert die Akteure. Gefühlsstark lähmen sie sich gegenseitig, stimmen gegen ihre Premierministerin – und sprechen ihr am Tag darauf das Vertrauen aus. Über den Brexit droht Großbritannien fast zu zerbrechen. Unsere Forderung: Ein zweites Referendum muss her (Seite 10).

Wie ein Schatten liegt der Brexit über Europa. Die Welt ordnet sich neu – wie kann die EU bestehen, wenn ein wichtiges Mitglied goodbye sagt? Zugleich hat der Brexit bei den 27 verbleibenden Nationen zu unerwarteter Einmütigkeit geführt. Welche Auswirkungen hat das auf die Europawahl Ende Mai? Elisa Rheinheimer-Chabbi untersucht ab Seite 12, wie die Chancen der EU-Skeptiker und wie die der Pro-Europäer sind. Wird die EU erodieren oder sich festigen? Für die Parlamentswahl im Mai entschieden wir uns bewusst für einen an sich überstrapaz