Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2015
Hat Hass eine Religion?
Die perfide Taktik des islamistischen Terrors
Der Inhalt:

Teure Impfung für Kinder

vom 30.01.2015
Für Eltern in Entwicklungsländern kaum erschwinglich. Pharmaindustrie gefordert

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat steigende Impfstoffpreise in Entwicklungsländern beklagt. »Ein Kind vollständig zu immunisieren kostet heute 68-mal so viel wie im Jahr 2001«, sagte Rohit Malpani von der Medikamentenkampagne der Organisation. Ärzte ohne Grenzen rief die Pharmafirmen auf, die Impfstoffpreise für die ärmeren Länder zu senken. Für die Immunisierung eines Kindes sind zurzeit zwölf Impfstoffe nötig. Die Organisation forderte die Hersteller auf, den Preis für Entwicklungsländer von 21 auf 5 US-Dollar zu senken. Nur dann könnten Kinder in ärmeren Ländern durch Impfungen geschützt werden. Ärzte ohne Grenzen lieferte 2013 nach eigenen Angaben rund sechs Millionen Impfdosen in Krisenländer.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen