Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2015
Hat Hass eine Religion?
Die perfide Taktik des islamistischen Terrors
Der Inhalt:

»Es gibt keine Alternative zum Dialog«

von Bettina Röder vom 30.01.2015
NachgefragtUmstritten: Der Theologe Frank Richter lädt Pegida-Sympathisanten und Gegner in Dresden zum Gespräch
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Richter, Gespräche von Pegida-Anhängern und Gegnern finden von Ihnen moderiert in Ihrer Landeszentrale für politische Bildung statt. Was hat das überhaupt gebracht?

Frank Richter: Zunächst sehe ich keine Alternative zu dem Versuch, diese verschiedenen Menschen zum Gespräch miteinander einzuladen. Dass das schwierig ist, dass da viele Aggressionen abgebaut werden müssen, steht fest. Aber wenn wir das jetzt nicht machen, droht die Bewegung zu eskalieren.

Nun war ja Herr Gabriel bei Ihrem letzten Gespräch dabei. Hat es das befördert?

Richter: Es war zumindest eine Unterstreichung der Notwendigkeit, dass Politiker zuhören und sich dem Gespräch mit