Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2023
Von der Zukunft lernen
Warum es so schwer ist, sich auf Vorhersehbares einzulassen
Der Inhalt:

Taizé: Der »Pilgerweg des Vertrauens« hat Risse

vom 13.01.2023
(Foto: Nordkirche/Annette Klinkhardt)
(Foto: Nordkirche/Annette Klinkhardt)

Ende Dezember trafen sich rund 5000 Jugendliche aus 49 Ländern zum Jugendtreffen der Taizé-Gemeinschaft in Rostock als Teil eines »Pilgerwegs des Vertrauens auf der Erde«. Neben Gebeten und Meditationen diskutierten sie in Workshops über theologische Fragen sowie aktuelle Themen wie den Klimawandel, die Situation geflüchteter Menschen, die Zukunft der Kirchen und den Krieg in der Ukraine.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 01/2023 vom 13.01.2023, Seite 42
Von der Zukunft lernen
Von der Zukunft lernen
Warum es so schwer ist, sich auf Vorhersehbares einzulassen

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie Publik-Forum vier Wochen kostenlos testen. Vielen Dank.

Vor dem Treffen war der Fall eines sexuellen Übergriffs durch einen Bruder von Taizé öffentlich geworden. Laut einem Bericht der Gemeinschaft hätten sich seit 2019 insgesamt 62 Personen mit Hinweisen auf Fehlverhalten gemeldet; dies reiche von als diskriminierend empfundenen Bemerkungen bis zu sexuellen Übergriffen. Beschuldigt würden acht Brüder und auch Teilnehmer der Treffen.

Außerdem wurde kritisiert, dass für das Rostocker Treffen erst spät ein Präventions- und Schutzkonzept vorgestellt worden sei.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.