Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2022
An das Morgen glauben
Trotz aller Krisen zuversichtlich in die Zukunft
Der Inhalt:

Zukunft jetzt

von Ulrike Scheffer vom 14.01.2022
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Roman unserer Zukunft«. Erschienen
vor genau fünfzig Jahren, im Geburtsjahr von Publik-Forum. Beim Ausräumen des Elternhauses fiel mir dieses Buch des österreichischen Physikers Robert Brenner
in die Hände. Der verstorbene Vater, ein technikbegeisterter Unternehmer aus dem Westfälischen, hat es 1972 sicher mit Begeisterung gelesen. Statt es in den Karton »wegwerfen«
zu legen, riskierte ich einen Blick auf die Visionen, eine Mischung aus populärwissenschaftlichen Texten zum Leben nach der Jahrtausendwende und Erzählungen fiktiver Protagonisten über den Alltag in der Zukunft. Dazwischen farbenprächtige Illustrationen von Harald Preuß-Milz,
von denen einige hier abgedruckt sind. Manche Szenarien decken sich verblüffend mit unserer Lebensrealität, andere – glücklicherweise – nicht. In seinem Vorwort erwähnt der Autor auch Katastrophenwarnungen und Fortschrittspessimismus seiner Zeit. Sein Buch dagegen sei als »Weigerung« zu verstehen, »mit einem Versagen des Menschen zu rechnen, nachdem dieser sich so lange Zeit hindurch mit seinem Erfindungsreichtum und seiner Hartnäckigkeit gegenüber seinen Schwierigkeiten
behauptet und durchgesetzt hat«.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.