Zur mobilen Webseite zurückkehren

Trump gegen Europa

von Wolfgang Kessler vom 03.02.2018
Nicht nur in Davos wurde es offenbar: Die neue US-Wirtschaftspolitik gefährdet uns massiv. Noch kann Europa dafür sorgen, dass es keine Lungenentzündung bekommt, wenn die USA erst einmal hustet. Kesslers Kolumne
US-Präsident Trump in Davos "im Kreise seiner Lieben": Wirtschaftsbosse Bill McDermott (SAP), Joe Kaeser (Siemens). Unternehmen, die von den massiven Steuersenkungen in den USA profitieren, ziehen Geld und Arbeitsplätze aus Europa ab. "Gefährlich", sagt Wolfgang Kessler (rechts). (Foto: pa/ap/Vucci)
US-Präsident Trump in Davos "im Kreise seiner Lieben": Wirtschaftsbosse Bill McDermott (SAP), Joe Kaeser (Siemens). Unternehmen, die von den massiven Steuersenkungen in den USA profitieren, ziehen Geld und Arbeitsplätze aus Europa ab. "Gefährlich", sagt Wolfgang Kessler (rechts). (Foto: pa/ap/Vucci)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ist Donald Trump verrückt oder krank oder beides? Dass diese Frage noch immer die Medien beherrscht, ärgert mich. Nicht, weil ich Donald Trump für kerngesund halte. Sondern weil die Debatte über seinen Gesundheitszustand von der Gefahr ablenkt, die seine Wirtschaftspolitik für Europa bedeuten kann. Und zwar für Unternehmer, Arbeitnehmer, aber auch für Hauseigentümer.

Joe Kaesers amerikanischer Traum

Am 1. Januar 2018 hat die US-Regierung die Steuern für Unternehmen kräftig gesenkt. Damit zahlen Unternehmen in den USA viel geringere Steuern als in vielen Ländern Europas, beispielsweise in Deutschland. Die direkten Folgen konnte man beim Weltwirtschaftsforum in Davos besichtigen. Da legte sich Siemens-Chef Joe Kaeser, der gerade in Deutschland 6900 Arbeitsplätze ab

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Georg Lechner
24.02.201820:50
Daher ist es notwendig, PESCO zu kippen, denn damit würde die Inflation zusätzlich angeheizt. Alle Hyperinflationen der Geschichte waren eine Folge von Krieg und Rüstung (was sich aus dem damit verringerten Angebot an Waren und der Nachfrage zwanglos erklären lässt). Zudem braucht man das Geld für Gegensteuerungsmaßnahmen im Sinne des Artikels.