Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 

Mehr Judenhass in Trump-Land

von Barbara Jentzsch 22.03.2017
Ist Donald Trump ein Antisemit? Diese Frage wird in den USA derzeit vielfach diskutiert. Anlass ist das alarmierend lange Schweigen des Präsidenten angesichts einer Amerika überschwemmenden Welle von Judenhass
Pennsylvania, Februar 2017: Umgestoßene und zerstörte Grabsteine künden von einer nächtlichen vadalistischen Attacke. Jüdische Friedhöfe werden seit Wochen in großer Zahl geschändet. Die USA erleben eine beispiellose Welle von Judenhass. (Foto: pa/Anderson)
Pennsylvania, Februar 2017: Umgestoßene und zerstörte Grabsteine künden von einer nächtlichen vadalistischen Attacke. Jüdische Friedhöfe werden seit Wochen in großer Zahl geschändet. Die USA erleben eine beispiellose Welle von Judenhass. (Foto: pa/Anderson)

Geschändete Friedhöfe, Schüsse auf jüdische Schulen, an die hundert Bombendrohungen gegen jüdische Gemeindezentren: Seit Beginn des Jahres schwappt eine brutale Judenhasswelle durch Amerika. Kindergärten, Schulen, Synagogen in 27 Bundesstaaten mussten wieder und wieder geräumt werden. Seit 1930 habe es einen solchen Antisemitismus nicht gegeben, kommentiert Jonathan Greenblatt, Direktor der Anti-Defamation League (ADL) in der Washington Post.

Laut ADL-Umfragen liegt der latente Antisemitismus in Amerika seit Jahren konstant bei rund 14 Prozent (34 Millionen). Doch was sich seit der Wahl vo

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.