Zur mobilen Webseite zurückkehren

Kampf um die Bürgerenergie

von Markus Dobstadt vom 24.03.2014
Wird die Energiewende gekippt? Mit ihrer Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes stärkt die Bundesregierung die Macht der Stromkonzerne und drängt die von Bürgern getragene Energiewende zurück, kritisieren Umweltverbände. Und schon beginnt die Debatte über den Ausstieg vom Ausstieg aus der Atomenergie
Lautstarker Protest erhob sich am Wochenende gegen die Pläne der Bundesregierung, die Ökostrom-Förderung zu begrenzen.  30.000 Menschen gingen in sieben Landeshauptstädten sowie in Freiburg dagegen auf die Straße. Das Bild zeigt die Demonstration in Potsdam (Foto: pa/Gambarini)
Lautstarker Protest erhob sich am Wochenende gegen die Pläne der Bundesregierung, die Ökostrom-Förderung zu begrenzen. 30.000 Menschen gingen in sieben Landeshauptstädten sowie in Freiburg dagegen auf die Straße. Das Bild zeigt die Demonstration in Potsdam (Foto: pa/Gambarini)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Regierung drückt aufs Tempo und will ihre Reform des EEG noch im April im Kabinett beschließen, am liebsten ohne Änderungen. Dagegen stemmen sich der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), die Anti-Atom-Organisation »ausgestrahlt«, das Kampagnen-Netzwerk Campact und zahlreiche regionale Initiativen. 30 000 Bürger folgten ihrem Aufruf und demonstrierten am Wochenende in sieben Landeshauptstädten sowie in Freiburg. Die Umweltschützer hoffen auf Unterstützung durch die Landesregierungen, denn auch in einigen Bundesländern stößt die von der Bundesregierung geplante Reform des EEG auf Widerstand.

Nach Sigmar Gabriels (SPD) Plänen soll die Förderung der Stromerzeugung durch Windkraft

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.