Zur mobilen Webseite zurückkehren

Gespaltenes Gedenken

von Bettina Röder vom 24.02.2012
Die Absperrgitter sind längst weggeräumt, doch das Bild von jenem grauen Februartag am Berliner Gendarmenmarkt bleibt: Das durch Polizisten abgeriegelte Konzerthaus mit Politikern drinnen, die der Nazi-Opfer gedenken - und mit Menschen draußen, die sich ganz andere Gedanken machen
Mit Fotos der Mordopfer erinnern am 23. Februar 2012 Menschen in Berlin an die Mordserie von Neonazis in Deutschland. (Foto: pa/Settnik)
Mit Fotos der Mordopfer erinnern am 23. Februar 2012 Menschen in Berlin an die Mordserie von Neonazis in Deutschland. (Foto: pa/Settnik)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Da ist jene alte Dame, die in devoter Entfernung zum ehemaligen Schauspielhaus am Gendarmenmarkt mit ihren beiden Enkeln an der Hand immer schneller läuft und mit einer Mischung aus Erschrecken und Staunen zu sich selbst sagt: »O Jott, kiek mal in die Nebenstraßen, jede Menge Polizisten.« Wie so manche andere auch, die hier vorbeilaufen oder ihr Rad auf dem Bürgersteig schieben, weiß sie gar nicht, warum an diesem 23. Februar 2012 ein so großes Polizeiaufgebot nebst Einsatzwagen und schwarzen Bussen sie davon abhalten, den Gendarmenmarkt oder auch nur die Straße davor zu überqueren. Andere wissen das sehr wohl. Sie wollen sich aber mit dem gigantischen Aufgebot an Polizei und Sicherheitskräften nicht abfinden, die hier an diesem Donnerstagvormittag die Gedenkveranstaltung für die Opfer der Nazi-Morde in Deutschland - mit dabei sind ac

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.