Zur mobilen Webseite zurückkehren

Ein Papst und Populist

von Dirk Baas vom 02.06.2019
2. Juni 1979: Heute vor 40 Jahren besuchte Johannes Paul II. zum ersten Mal seit der Wahl zum Papst seine polnische Heimat. Seine politische Präsenz gab den Unzufriedenen im Land eine Stimme. Es war der Beginn einer Revolution
Wie ein Messias verehrt: Papst Johannes Paul II. bei seinem ersten Polen-Besuch nach seiner Wahl. Seine Auftritte beförderten die Opposition im Land. (Foto: epd/akg)
Wie ein Messias verehrt: Papst Johannes Paul II. bei seinem ersten Polen-Besuch nach seiner Wahl. Seine Auftritte beförderten die Opposition im Land. (Foto: epd/akg)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Er war der reisefreudigste Papst der Geschichte: Johannes Paul II. war 104 Mal im Ausland. Ab dem 2. Juni 1979 bereiste er erstmals seine Heimat Polen. Der volksnahe Pontifex begeisterte die Massen – und trug dazu bei, den Sozialismus ins Wanken zu bringen.

»Sende aus deinen Geist. Und erneuere das Antlitz der Erde, dieser Erde.« Zwölf Worte, die Papst Johannes Paul II. (1920–2005) am 2. Juni 1979 im Warschauer Stadtzentrum an den Heiligen Geist richtete, entfalteten eine ungeahnte Wirkung. Millionen Katholiken suchten seine Nähe. Und ließen sich von Karol Wojtyla auch zum Widerstand gegen das sozialistische System animieren, wie der Historiker und Buchautor Frank Bösch meint: »Zahlreiche Studien deuten diese triumphalen Auftritte des Papstes als Beginn jener massenhaften Protestbewegung in P

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.