Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2014
Europa, aber richtig
Gegen die Zerstörung eines einzigartigen Projekts. Ein Plädoyer
Der Inhalt:

Die Fatalismusfalle

von Ruth Renée Reif vom 17.05.2014
War der Erste Weltkrieg nicht zu verhindern? Ein Gespräch mit dem Politikwissenschaftler Herfried Münkler über den Glauben an die Gewalt
Herfried Münkler (Foto) ist sich sicher: "Der Erste Weltkrieg entstand durch eine Kette falscher Entscheidungen und Fehldeutungen. Tragisch wurde das alles darum, weil diese Fehleinschätzungen und Entscheidungen zu keinem Zeitpunkt zwingend waren. Stattdessen hatten alle, von den Sozialisten bis zu den Konservativen, vor einem großen Erschöpfungskrieg in Europa gewarnt." (Foto: Ullstein)
Herfried Münkler (Foto) ist sich sicher: "Der Erste Weltkrieg entstand durch eine Kette falscher Entscheidungen und Fehldeutungen. Tragisch wurde das alles darum, weil diese Fehleinschätzungen und Entscheidungen zu keinem Zeitpunkt zwingend waren. Stattdessen hatten alle, von den Sozialisten bis zu den Konservativen, vor einem großen Erschöpfungskrieg in Europa gewarnt." (Foto: Ullstein)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Münkler, im Juli vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Seine Folgen prägen noch heute die globalen Beziehungen der Staaten untereinander. Wie konnte ein regionaler Konflikt innerhalb weniger Tage zu einem Kontinentalkrieg eskalieren?

Herfried Münkler: Ich nenne es die Fatalismusfalle: Ab einem bestimmten Zeitpunkt fanden die zeitgenössischen Akteure – der britische Außenminister Sir Edward Grey, der deutsche Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg, der russische Außenminister Sergej Sasonow und der österreichische k. k. Ministerpräsident Karl Graf Stürgkh – nicht mehr die Kraft, das politische Paradigma der Kooperation gegen das kämpferische Paradigma durchzusetzen. Damit kamen diejenigen zum Zuge, die meinten, diesen Kri

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.