Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2016
Martin Luther: Der zweifelhafte Freiheitsheld
Der Inhalt:

Die bewegte Frau

von Sabine Henning vom 04.03.2016
Vom Schlauchboot zum Traumschiff: Die Politikerin und Mitgründerin von Greenpeace Deutschland Monika Griefahn blockierte früher Giftmülltanker. Jetzt macht sie Kreuzfahrten grüner
Rot ist ihre Farbe: Monika Griefahn will vor allem eines - gestalten, mittendrin. (Foto: pa/Eventpress/RH)
Rot ist ihre Farbe: Monika Griefahn will vor allem eines - gestalten, mittendrin. (Foto: pa/Eventpress/RH)

Im Jahr 1980 hinderte Monika Griefahn im Schlauchboot den Giftmülltanker Kronos am Auslaufen. Heute steht sie im Dienst der Kreuzfahrtreederei Aida Cruises – als Umweltdirektorin. Diese Reiseform gehört in den Augen vieler Umweltschützer eigentlich abgeschafft. Doch die ehemalige Umweltaktivistin sieht in ihrer Aufgabe keinen Verrat an ihren Überzeugungen. Sondern eine »logische Geschichte«: »Ich will nicht nur dagegen sein, sondern gestalten«, sagt die 61-Jährige.

Griefahn hat Greenpeace Deutschland mitgegründet, sie war Umweltministerin in Niedersachsen und Bundestagsabgeordnete der SPD. Seit Mai 2012 arbeitet sie für die Reederei mit Sitz in Rostock. Sie ist so etwas wie eine Galionsfigur des Unternehmens, das sich beim Umweltschutz weltweit zum Vorreiter entwickeln will. Zehn Tage im Monat ist sie für Aida Cruises im Einsatz. Sie setzt sich für die Beschaffung kompostierbarer Kugelschreiber ein und tauft ein nahezu emissionsfreies Blockheizkraftwerk im Hamburger Hafen.

Auch in ihrem neuen Job zeigt Griefahn einen langen Atem: Ein Jahr habe es gebraucht, alle Abteilungen von der Beschaffung umweltfreundlichen Büromaterials zu überzeugen. »Doch jetzt ist es in den Köpfen.« Griefahn will gestalten, wirken, etwas bewegen. Nicht vom Rand aus, sondern mittendrin. Dort, wo die Entscheidungen getroffen werden. Das ist der rote Faden in ihrem Leben. Sie hat ihn spätestens 1990 aufgenommen, als sie Umweltministerin in Niedersachsen wurde und bei Greenpeace ausstieg.

Ihre Schaltzentrale liegt in einem Geschäftsgebäude in Buchholz in der Nordheide, 36 Kilometer südlich von Hamburg. Ein helles und lic

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.