Zur mobilen Webseite zurückkehren

Brecht endlich das Schuldentabu!

von Wolfgang Kessler vom 19.02.2015
Die jüngere Geschichte zeigt, dass hoch verschuldete Länder nur durch einen Schuldenschnitt wieder auf die Beine kommen. Gerade die Deutschen sollten das wissen – und Griechenland mit anderen Augen sehen. Kesslers Kolumne
Die Akropolis, Wahrzeichen Griechenlands: Das unter Schulden stöhnende Land kann nur durch einen Schuldenschnitt wieder auf die Beine kommen, meint Publik-Forum-Chefredakteur Wolfgang Kessler (rechts). (Foto: pa/AGF Creative/Wojtek Buss)
Die Akropolis, Wahrzeichen Griechenlands: Das unter Schulden stöhnende Land kann nur durch einen Schuldenschnitt wieder auf die Beine kommen, meint Publik-Forum-Chefredakteur Wolfgang Kessler (rechts). (Foto: pa/AGF Creative/Wojtek Buss)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wutausbrüche, Polemik – selten reagieren Wolfgang Schäuble und die anderen europäischen Spitzenpolitiker so emotional wie auf die Forderung der Griechen nach einem Schuldenschnitt. »Verträge müssen eingehalten werden«, sagt Schäuble an die Adresse der neuen griechischen Regierung. Sie müsse einfach weiter sparen, dann werde irgendwann alles gut.

Gut gebrüllt, Löwe! Dennoch wirkt diese Entschlossenheit für mich, der ich Schuldenkrisen schon seit vielen Jahrzehnten verfolge, auf seltsame Weise geschichtsvergessen. Schulden in solcher Höhe sind kaum je durch Sparen abgetragen worden. Gerade die Deutschen sollten das wissen.

Als die Griechen den Deutschen Schulden erließen

Zur Erinnerung: Es war der 27. Februar 1953, als sich für die Deutsch

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.
Heinz Pütter
23.02.201517:34
Der frühere Verfassungsrichter Paul Kirchhof schlägt zum Abbau des Schuldenbergs von mehr als zwei Billionen Euro unter anderem eine einmalige Vermögensabgabe vor.
Aus Sicht des Steuerrechts-Professors Joachim Wieland ist eine einmalige Vermögensabgabe verfassungsgemäß und zulässig, um die mit der Finanzkrise und Bankenrettung sprunghaft gestiegenen Staatsschulden abzubauen. http://www.sueddeutsche.de/kultur/paul-kirchhof-auf-der-frankfurter-buchmesse-paul-kirchhof-auf-der-frankfurter-buchmesse-1.1494450

All das gilt auch für all die anderen Staaten innerhalb Europas!!

gerd autrum
22.02.201522:29
Ohne Einschränkung, Herr Kessler: Konstruktiver Schuldenschnitt für Griechenland. Erstaunlich ist für mich das Umfrageergebnis der Leser des Publik Forum. Staunen als wichtiger Teil des Lebens! Eine Frage ist zu stellen: Was hat die deutsche Führungsriege neben den Politikerinnen und Politiker, die am vehementesten gegen den Schuldenschnitt wettern, von einem abhängigen, wirtschaftlich schwachen Griechenland? Unter Anderem weniger Gefahr für die Vormachtstellung in Europa! Machthunger und Profitsucht greifen oft zu kurz. Und Politiker lernen selten aus der Geschichte und so bleiben sie die Erfüllungsgehilfen der Wirtschaft und der Banken. Eine Frage für eine positive, zukunftsträchtige Gegenwart: Wie muss eine demokratische Initiative gestaltet sein, damit eine qualifizierte Mehrheit für einen Schuldenschnitt votiert?