Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2021
Vergeben und vergessen
Was billige Gnade von echtem Verzeihen unterscheidet
Der Inhalt:

Der Letzte Brief (Vorsicht Satire!)
Buchmessen-Phobie

vom 20.10.2021
Feedback ist wichtig, aber was zu viel ist, ist zu viel – vor allem, wenn im Internet jeder, aber auch wirklich jeder, seine Bewertungen zu Büchern abgeben kann. Diese hier haben einem Verlagsleiter den Rest gegeben:
(Zeichnung: Johann Mayr)
(Zeichnung: Johann Mayr)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Liebe Kollegin,

nein, ich komme dieses Jahr nicht mit zur Buchmesse. Ich weiß, ich sollte mich als Verlagsleiter am Stand dem Kunden-Feedback stellen und freundlich nicken, aber ich pack das nicht mehr. Hast du dir allein mal die Rezensionen auf Amazon und Co. mit dem blöden Fünf-Sterne-Bewertungssystem angeschaut? Ich zitiere:

»Das Buch über Angela Merkel ist sehr dick. Ich hätte lieber Helene Fischer als Kanzlerin gehabt. Zwei Sterne.«

»Das Buch ›Endlich Nichtraucher‹ hat zwar wie versprochen mein Leben verändert, aber dann ging mir auf, dass ich das gar nicht wollte. Drei Sterne.«

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.