Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2021
Angela Merkels schwieriges Erbe
Was die ewige Kanzlerin hinterlässt
Der Inhalt:

Kolumne Von Fabian Vogt
Das Kreuz mit dem Kreuz

vom 25.09.2021
Aus Tradition immer die gleiche Partei wählen? Unser Kolumnist überlegt es sich nochmal (Foto: istockphoto/fermate)
Aus Tradition immer die gleiche Partei wählen? Unser Kolumnist überlegt es sich nochmal (Foto: istockphoto/fermate)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ach ja, Wählen! Schön, dass nach all dem Wahlkampf-Tandaradei, dem »Lach-Gate« von Armin, dem »Copy-Paste-Hype« um Annalena, dem »schlumpfigen Gegrinse« von Olaf und dem scheinheiligen »Wer reißt Deutschland ins ultimative Verderben, wenn er mit jener Partei koaliert?« hoffentlich bald endlich wieder das Eigentliche im Mittelpunkt steht. Nämlich die Politik.

Wahltag heißt deshalb immer auch: Es geht was zu Ende. Ein Phänomen, das unsere Sprache übrigens ganz geschickt zum Ausdruck bringt: Wenn wir wählen gehen, dann treten wir – genau – an eine Urne. Und da geben wir unsere Stimme ab. Dann ist sie weg. Tschüss! Kein Wunder, dass wir anschließend oft so unsicher sind, ob wir sie trotzdem noch erheben dürfen.

Es ist echt ein Kreuz mit dem Kreuz. Verschämt und errötend ges

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.