Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2015
Der Inhalt:

Biomasse, Wind und Radwege

vom 11.09.2015
Kopenhagen – auf dem Weg zur ersten kohlendioxidfreien Stadt der Welt?
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Zugegeben, es ist erst ein großer Plan: Kopenhagen will seine Treibhaus-Emissionen bis 2025 auf null drücken. Konkret heißt dies: Der Ausstoß soll von heute 1,9 Millionen Kohlendioxid auf dann 1,2 Millionen Tonnen reduziert werden. Und diese will die Kopenhagener Verwaltung durch den Bau von hundert Windturbinen ausgleichen. Ihr Strom wird dann in das Netz eingespeist, sodass anderswo fossile Ressourcen eingespart werden können.

Nur ein großer Plan, so könnte man dieses Ziel abtun. Doch Kopenhagen ist bereits heute die Großstadt in der industriellen Welt mit dem geringsten Kohlendioxidausstoß pro Kopf der Bevölkerung. 98 Prozent der Einwohner heizen mit Fernwärme, die zu 52 Prozent aus Biomasse und zu 32 Prozent aus der Müllverbrennung stammt. Bis 2025 soll der Anteil von Biomasse und Er

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!