Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2014
Der Inhalt:

Maria und die frommen Brüder

Wie kann der Film »Kreuzweg« den Fundamentalismus anprangern und sich doch vor dem Glauben verneigen? Fragen an Filmemacher Dietrich Brüggemann
von Holger Zimmer vom 14.03.2014
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Publik Forum: Ihr Film »Kreuzweg« schildert das Schicksal einer jungen Frau, die in einer katholisch-fundamentalistischen Gemeinschaft lebt und an dieser Religiosität zerbricht. Wie sind Sie denn auf die Idee zu diesem Film gekommen?

Dietrich Brüggemann: Man schöpft natürlich auch als Filmemacher aus dem Hintergrund, den man hat. Als junger Mensch war ich – zusammen mit meiner Schwester – selbst mal eine Zeit lang bei den Piusbrüdern. Das ist diese radikale Variante von Christen, die sich fürchterlich verrannt haben. Zum Glück waren wir da nicht lange. Diese persönliche Erfahrung ist die eine Hälfte dessen, was zu dem Film geführt hat.

Und die andere?

Brüggemann: Eine Filmidee spe

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00