Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2015
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

vom 30.01.2015
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

André Kuper, CDU-Fraktionsvorsitzender im nordrhein-westfälischen Landtag, warf dem Innenminister des Landes Ralf Jäger (SPD) eine Mitverantwortung dafür vor, dass sich viele Kommunen mit dem Schweizer Franken verspekuliert hätten. »Herr Jäger hat dabei nie Risiken gesehen. Diese Geschäfte sind als problemlos empfohlen worden«, sagte Kuper. Jäger wies die Kritik zurück, weil er keine Handhabe besitze, den Kommunen in dieser Sache reinzureden. Hintergrund sind Finanzprobleme von Kommunen, die Kredite in Schweizer Franken aufgenommen hatten und nun durch die Abwertung des Euro gegenüber dem Franken hohe Kosten haben. »Mit Steuergeldern spekuliert man nicht«, meinte dazu Kuper.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00