Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2011
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft

Kritik an Spekulation mit Nahrungsmitteln

vom 27.04.2011
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Die Welthungerhilfe und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken haben die Spekulation mit Nahrungsmitteln scharf kritisiert. Der Vizepräsident der Welthungerhilfe, Klaus Töpfer, forderte mehr Transparenz bei der Spekulation mit Nahrungsmitteln und Anbauflächen in armen Ländern. Es müsse deutlich werden, welchen Einfluss dies auf das Lebensschicksal unzähliger Menschen habe, sagte Töpfer. Nach seiner Einschätzung gibt es derzeit eine »massiv betriebene Spekulation« mit landwirtschaftlicher Anbaufläche weltweit und bestimmten Grundnahrungsmitteln. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken sieht in der Sicherung der Welternährung eine immense Herausforderung. »Wir dürfen nicht länger zulassen, dass Investoren von steigenden Preisen für Nahrungsmittel profitieren, während Millionen Menschen in den Hunger getrieben werden«, forderte der entwicklungspolitische Sprecher des ZdK, Peter Weiß.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00