Zur mobilen Webseite zurückkehren

Vorschriften können beflügeln

vom 19.05.2020
von Klaus Huber, Achern

Überleben in Zeiten von Corona

Es ist bedrückend zu spüren, wie viele Menschen gerne etwas – auch für andere – tun würden, sich jedoch durch eine ausufernde Zahl von Vorschriften, die in verschiedenen Bundesländern ganz unterschiedlich erlassen und gehandhabt werden, an die Kette gelegt fühlen. Zudem fühlt man sich gehemmt, falls man befürchten müsste, dass eventuell überaus aufmerksame Nachbarn, die den Vorschriften willig folgen, so weit kämen, dass sie einen bei Verstößen dagegen anzeigen würden. Durch die Vorschriften wird zwar Kreativität nicht erstickt, sondern eventuell sogar beflügelt. Doch es verunsichert, wenn man Vorhaben, die einem am Herzen liegen, vagen Versprechungen zufolge auf die Zeit nach dem Sommer und in den Herbst verschieben soll. Eine – positive – Ungeduld wächst. In solchen Zeiten wird das Telefon immer wichtiger, wenn man kein Freund seitenlanger E-Mails ist. Zudem ist der Austausch lebendiger und wirkt spontaner, wenn man die Stimme des anderen hört und sich mit ihm und seinen Aussagen auseinandersetzen kann.

Davon abgesehen, dass es Menschen, die sich isoliert fühlen, guttut, wenn man ihnen durch einen Anruf bekundet, dass man an sie denkt und sie nicht vergessen hat, bin ich weiterhin bereit, mich anrufen oder anmailen zu lassen. So kann man Solidarität am besten beweisen.

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.