Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 

Papst trifft Patriarchen

von Thomas Seiterich 10.02.2016
Am 12. Februar kommt es zu einer Begegnung von kirchengeschichtlicher Bedeutung: Papst Franziskus trifft auf neutralem Boden, im Flughafen der kubanischen Hauptstadt Havanna, den Moskauer Patriarchen Kyrill. Beide durchbrechen damit das jahrhundertelange Schweigen zwischen Päpsten und russischen Patriarchen. Brisant: Der Streit über Russlands Rolle im Syrienkonflikt
Papst Franziskus (links) und Patriarch Kyrill (rechts): Treffen auf neutralem Boden, am Flughafen von Havanna. (Fotos: pa/Spaziani; pa/Pyatakov)
Papst Franziskus (links) und Patriarch Kyrill (rechts): Treffen auf neutralem Boden, am Flughafen von Havanna. (Fotos: pa/Spaziani; pa/Pyatakov)

»Das Treffen ist wichtig, denn es ist nach Jahrhunderten das erste Mal, dass der Papst den Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche trifft, also der Kirche, die die meisten Mitglieder in der Orthodoxie zählt«, sagt Vatikansprecher Federico Lombardi: »Deshalb ist dieses Ereignis auf dem Weg der Ökumene und des Dialogs zwischen den christlichen Konfessionen außergewöhnlich bedeutend.« Wie wahr! Im Jahr 1054 spalteten sich die die römische Westkirche und die orthodoxe Ostkirche – also vor bald eintausend Jahren. Nun gelingt die erste Begegnung eines Papstes mit dem Oberhaupt der russischen Orthodoxie. Das ist eine ökumenische Sensation.

Lombardi

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.