Zur mobilen Webseite zurückkehren

#mehrsegen
Danke für Ihre Unterstützung!

vom 29.04.2021
Die Resonanz auf die Kampagne ist groß, Tausende haben unterschrieben. Das sind ermutigende Entwicklungen.

Über 10 000 Menschen sind bisher unserem Aufruf gefolgt, die Kampagne #mehrsegen von Burkhard Hose und Bernd Mönkebüscher zu unterstützen. Sie stärken damit den Rücken jener Seelsorgerinnen und Seelsorger, die trotz des vatikanischen Verbots erklärt haben, homosexuellen Paaren den Segen nicht zu verweigern, wenn diese darum bitten (Publik-Forum Nr. 6, Seite 35). Dafür haben sie theologische und anthropologische Gründe genannt.

Der Protest blieb nicht ungehört. Mehrere Bischöfe haben ebenfalls Stellung bezogen und eine Revision der katholischen Lehre verlangt. Sie haben zudem erklärt, Seelsorgerinnen und Seelsorger nicht zu bestrafen, wenn diese ihrem Gewissen folgen und weiterhin homosexuellen Paaren den Segen spenden. Das sind ermutigende Zeichen.

Daher bitten wir Sie: Machen Sie das Votum noch stärker. Helfen Sie mit, unsere Unterschriftenaktion bekannter zu machen. Weisen Sie Freunde und Bekannte auf www.mehrsegen.de hin! Wir hoffen, dass bis zur nächsten Sitzung des Synodalen Wegs Ende September noch mehr Unterschriften zusammenkommen. Der Synodale Weg ist ein breit angelegter Diskussionsprozess der katholischen Kirche in Deutschland. Dort wird in einem eigenen Forum sehr kontrovers über „Leben in gelingenden Beziehungen“ diskutiert. Ihre Unterschrift unterstützt damit auch jene Kräfte, die sich für eine Veränderung der katholischen Sexuallehre einsetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Publik-Forum – Team

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.