Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2012
Jesu Geburt: Die Würde der Ohnmächtigen
Der Inhalt:

Der wahre Preis des Lebens

von Felix Ekardt vom 21.12.2012
Öko-Debatten gibt es viele. Doch kaum jemand spricht darüber, dass der lebenswichtige Rohstoff Phosphor immer knapper wird
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bei schwindenden Ressourcen und drastischen Umweltschäden denken viele an den Klimawandel. Es gibt aber ein weiteres wichtiges Thema, das von Politik und Gesellschaft bisher fast völlig übersehen wird: Der Menschheit geht die lebenswichtige, für die Nahrungsproduktion unentbehrliche Ressource Phosphor aus. Das ist das vielleicht größte Problem endlicher Ressourcen neben den fossilen Brennstoffen. Phosphor ist ein Kernbestandteil von Dünger und kann durch keinen anderen Stoff ersetzt werden. Schätzungen zufolge werden die globalen Rohphosphatreserven in fünfzig bis hundert Jahren erschöpft sein.

Dennoch wird Phosphor heute massiv verschwendet: Besonders die Viehwirtschaft und der hohe Fleischkonsum in westlichen Ländern verbrauchen im Futtermittelanbau große Mengen davon. Eine tierische Kalorie b