Zur mobilen Webseite zurückkehren

Amos-Preis 2011 nach Palästina und Israel

vom 17.12.2010
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die christlich-palästinensische Friedensaktivistin Sumaya Farhat-Naser und der Jude Reuven Moskowitz, Mitbegründer der interreligiösen Siedlung Wahat al Salam/Neve Shalom in Israel, erhalten gemeinsam den mit 5000 Euro dotierten Amos-Preis 2011, den die Evangelische Vereinigung in Württemberg Offene Kirche jährlich vergibt. Feierliche Preisübergabe ist am Sonntag, den 20. März, in der Erlöserkirche in Stuttgart. Sumaya Farhat-Naser (62) leitet das Center for Women sowie das Reha-Zentrum der Herrnhuter Brüdergemeine für junge Behinderte auf dem Sternberg bei Ramallah (siehe auch S. 59). Auf Reuven Moskowitz (82) gehen viele Versöhnungsprojekte zurück. Zuletzt engagierte er sich auf dem Schiff der European Jews für Just Peace gegen die Gaza-Blockade. Das Schiff wurde von Israels Marine im Septem

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.