Zur mobilen Webseite zurückkehren

»Ich singe eine Gegenmelodie«

von Uwe Birnstein vom 19.12.2003
Welches Gesicht macht einer, der von Liebe redet? Und wie klingt seine Stimme? Peter Horton erforscht die Seelen - auch die eigene. Fragen an einen Chansonnier
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Horton, Sie gelten als bibelfest. Verraten Sie uns Ihre Lieblingsstelle der Bibel?

Peter Horton: Das ist schwer zu entscheiden. Vielleicht diese hier aus dem Johannes-Evangelium: »Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.«

Publik-Forum: Aus der Geschichte der unbekannten Ehebrecherin ...

Horton: Ja. Dieser Spruch Jesu ist mir sehr wichtig geworden im Leben. Dazu muss ich ausholen: Meine Eltern waren geschieden, ich lebte mit drei Geschwistern bei meiner Mutter. Irgendwann begann ich zu begreifen, dass die »Onkels«, die bei uns aus- und eingingen, die Freunde meiner Mutter waren. Vielleicht auch ihre intimen Freunde. Jahre später habe ich mich innerlich aufgespielt und gemeint,