Zur mobilen Webseite zurückkehren

Lug und Trug im Sozialkonzern

von Wolfgang Kessler vom 15.12.2000
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, forderte einst der kommunistische Diktator Lenin. Diese Forderung gilt auch für so manche Institution, die gar nicht kommunistisch ist. Zum Beispiel für den katholischen Deutschen Orden. Seine Manager haben in den vergangenen Jahren hinter verschlossenen Türen einen vermeintlich vorbildlichen Sozialkonzern aufgebaut, und nun stellt sich heraus, dass viele Behauptungen in den Hochglanzbroschüren des Ordens Lug und Trug waren. Obwohl Orden keinen Konkurs anmelden können, ist er faktisch pleite. Die 5500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen über Nacht vor dem Nichts.

Natürlich kann prinzipiell jedes Unternehmen Pleite gehen. Doch beim Deutschen Orden wurde die Pleite durch die mangelnden Kontrollmöglichkeiten auf eine hanebüchene Weise begünstigt. Denn der direkt dem Papst unterstellte