Zur mobilen Webseite zurückkehren

Im Kanu flussaufwärts zur »Hoffnung auf Gott«

von Frank Brassel vom 15.12.2000
Friedensdörfer: Aussteigen aus dem Krieg, mitbauen an einem neuen Leben. Vertriebene Kleinbauern kehren in ihre Heimat zurück
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Seit rund 50 Jahren schwelt Krieg in Kolumbien. Verschärft wird das Elend durch den Plan Colombia, das Militärengagement der USA. Mit Militärs und Dollar-Milliarden führen die USA Krieg gegen Drogenkartelle. Die Suppe müssen die Kleinbauern auslöffeln. Menschen wie die Bewohner der Friedensdörfer, denen die katholische Organisation Justicia y Paz, Gerechtigkeit und Frieden, beisteht, unterstützt vom gewaltfreien Begleitungsdienst für die Bedrohten, den die Internationalen Friedensbrigaden leisten. Autor Frank Brassel war vor Ort:

Arbeiten, endlich wieder arbeiten, wieder für mich und meine Familie sorgen können«, der große kräftige Mann ist begeistert. Seit einer halben Stunde redet er auf mich ein. Er schwärmt von den Böden, der Fruchtbarkeit, dem Wasser, den Feldern, der blühenden Zukunft und der Arbeit, die er endlich an