Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2015
Mission Weltrettung
Was die Religionen zum Klimaschutz beitragen können
Der Inhalt:

Mission Welt rettung

von Anne Strotmann, Hermann-Josef Frisch vom 04.12.2015
Umweltschutz ist eine globale Menschheits aufgabe. Es reicht nicht aus, nur auf technische Lösungen zu setzen. Haltung und Gesinnung werden auch durch Religionen geprägt. So stellt sich die Frage: Was können diese zum Klimaschutz beitragen?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Angesichts des Klimawandels stehen alle Länder vor extremen Herausforderungen. Die Politik allein ist jedoch überfordert, wenn nicht maßgebliche gesellschaftliche Gruppen mittun. Können die Religionen einen Beitrag dazu leisten - oder sind sie sogar hinderlich?

Saudi-Arabien zum Beispiel behauptet von sich, ein besonders frommes islamisches Land zu sein. Zugleich verdankt das Land seinen Reichtum dem Export von Öl und Gas. Wofür wird er eingesetzt, jenseits einer aggressiven wahhabitischen Islam-Mission? Im christlichen Kulturkreis sind ähnliche kritische Fragen zu stellen. Weite Teile der frommen christlichen Bevölkerung in den Südstaaten der USA bestreiten jeden Klimawandel. Und in Asien stehen die Zeichen eher auf Wachstum als auf religiöse Rückbesinnung.

Alle großen

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.