Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2013
Vertrauen, verändern, genießen
Margot Käßmann über die Zukunft der Christen
Der Inhalt:

Die Krise schwelt weiter

vom 06.12.2013
Gegen den Limburger Bischof wird nicht mehr ermittelt – vorerst

Der umstrittene Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst muss – vorerst – nicht mit Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue rechnen. Es gebe keinen »strafrechtlichen Anfangsverdacht«, teilte die Staatsanwaltschaft Limburg mit. Wegen der Kostenexplosion beim Bau des Bischofssitzes waren eine Reihe von Anzeigen gegen den Bischof eingegangen. Man wolle das Ergebnis der Prüfungskommission der Deutschen Bischofskonferenz abwarten und dann endgültig entscheiden, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Michael Sagebiel. Tage zuvor hatte das Hamburger Amtsgericht mitgeteilt, dass das Verfahren gegen Tebartz-van Elst wegen falscher eidesstattlicher Versicherung in zwei Fällen gegen eine Geldauflage von 20 000 Euro eingestellt worden sei. Da die Geldbuße unter der Summe von neunzig Tagessätzen liegt, ist der Limburger Oberhirte nicht vo

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen