Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2013
Vertrauen, verändern, genießen
Margot Käßmann über die Zukunft der Christen
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

vom 06.12.2013

Petra Reski
Von Kamen nach Corleone
Knaur. 9,99 €

In Süditalien beherrscht die Mafia den gesamten Obst- und Gemüsehandel, und selbst in Erfurt kontrolliert sie elf Restaurants. Petra Reski präsentiert in ihrem Buch erschreckende Fakten, die sie in jahrelanger Recherche gesammelt hat. Es geht um Schutzgeld, Drogenhandel, Geldwäsche, Korruption, Folter und Mord. Und um die stille Expansion der Mafia nach Deutschland und ihre Kumpanei mit Politik und Wirtschaft. Eindringlich warnt die Autorin davor, das Organisierte Verbrechen zu romantisieren. Die Mafia ist kein Weltkulturerbe, sagt sie. Josef Ohler

Heiner Hastedt
Toleranz
Reclam/Grundwissen Philosophie 20399. 9,90 €

Ein Kernstück der neuzeitlichen und modernen Philosophie ist die Toleranz. Sie wird in diesem Bändchen sowohl begrifflich als auch der historischen Entwicklung nach vorgestellt. Dabei werden verschiedene philosophische Toleranz-Konzepte ebenso gesichtet wie die kritischen Positionen gegenüber dem Toleranz-Gedanken. Untersucht werden die Kampflinien zwischen Toleranten und Intoleranten sowie zwischen den Kulturen, die die heutigen Gesellschaften kennzeichnen. Norbert Copray

Thorsten Gerald Schneiders (Hg.)
Der Arabische Frühling
Springer VS. 310 Seiten. 39,99 €

Der mit so viel Hoffnung begonnene »Arabische Frühling« ist längst einem »Sibirischen Winter« gewichen, wie der Putsch in Ägypten zeigt. Die zahlreichen publizistischen Jubel-Schnellschüsse sind bereits Makulatur. Dieser Sammelband hebt sich davon positiv ab. In ihm sind zahlreiche profilierte Islamwissenschaftler/innen versammelt, deren Analysen über den Tag hinaus Bestand haben. Sie erklären die Entstehung, den Verlauf und die Perspektiven des Protestes der Menschen in einigen Ländern der arabischen Welt. Neben Tunesien und Ägypten werden auch die Aufstände in Syrien, Jemen, Libyen, dem Maghreb und Bahrain analysiert. Der »Arabische Frühling« wurde durch die Selbstverbrennung eines tunesischen Straßenhändlers ausgelöst. Der daraufhin ausbrechende Volkszorn fegte nicht nur die »Lieblinge« des Westens in Tunesien und Ägypten hinweg, sondern führte auch zur militärischen Intervention des Westens gegen den libyschen Sta

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen