Zur mobilen Webseite zurückkehren

Freie Fahrt für die Medien-Multis?

von Gerhard Klas vom 01.12.2000
Wird die US-Kultur zur »Leitkultur« für die ganze Welt? Geheime Verhandlungen hinter verschlossenen Türen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wird die US-Kultur bald zur Leitkultur für die ganze Welt? Diese Frage stellt sich, wenn wahr wird, worüber die Regierungsvertreter der Welthandelsorganisation (WTO) derzeit hinter verschlossenen Türen verhandeln: nämlich über die weltweite Liberalisierung im Medien- und Unterhaltungssektor. Das heißt: Künftig sollen die großen Konzerne der Medien- und Informationsindustrie freien Zugang zu allen Ländern haben - und dort ihre Geschäfte frei von nationalen Beschränkungen tätigen können.

Schon heute warnen Experten vor den Folgen dieser Liberalisierung. Wie auf anderen internationalen Märkten befürchten sie dann auch im Medienbereich immer mehr Großfusionen. Der kürzliche Zusammenschluss von Time Warner und America Online zu einem der größten Medienkonzerne der Welt wäre dann nicht mehr als ein Vorspiel. Die Auswirkungen auf di