Zur mobilen Webseite zurückkehren

Ersetzt die Toilette die Politik?

von Nils Floreck vom 01.12.2000
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eine Reportage aus dem Bundestag hat vor kurzem für großes Aufsehen gesorgt. Thema war allerdings mitnichten eine politische Debatte. Ohne Erlaubnis hatten zwei Journalisten von Sat 1 in den Toiletten des Reichstages gefilmt, um die fragwürdige Behauptung zu untermauern, auch dort werde gekokst. Nicht nur Wolfgang Thierse, auch die Bundespressekonferenz kritisierte die Art der Informationsbeschaffung. Die Kritik am Inhalt der Reportage war wesentlich leiser zu vernehmen. Nach der politisch ziemlich irrelevanten Frage, ob Christoph Daum Drogen genommen hat oder nicht, war es wieder diese Thematik: Die Medien-Voyeure auf der Suche nach privatem Fehlverhalten.

Der Versuch, mit dem unerlaubten Filmen in Toiletten Quote zu machen, zeigt, wohin »Big Brother« geführt hat. Immer mehr Journalisten geht das Gefühl dafür verloren, wo di