Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2019
Die Zerreißprobe
Die Theologen Nikolaus Schneider und Dietmar Mieth hatten eine klare Haltung ...
Der Inhalt:

Proteste weltweit

vom 22.11.2019
In zahlreichen Ländern stehen derzeit Menschen auf und fordern Veränderungen. Die Gründe für den Protest sind vielfältig. Sieben Beispiele
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Spanien

Vermummte Demonstranten, brennende Barrikaden: In Barcelona und anderen Städten sind die Proteste der katalonischen Separatisten wieder aufgeflammt. Die Mehrheit der Demonstranten ist jedoch friedlich. Sie fordern die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien. Auslöser der jüngsten Proteste war das Urteil des Obersten Gerichtshofs in Madrid: Er hatte neun prominente Anführer der Unabhängigkeitsbewegung zu bis zu 13 Jahren Haft verurteilt. Die Demonstranten übernehmen teilweise Taktiken aus Hongkong. Statt auf lang angekündigte Protestmärsche setzen sie neuerdings auf spontane Flashmob-Proteste, organisiert über den Messenger-Dienst Telegram. Der Kanal, durch den sich die Aufrufe zum Widerstand verbreiten, heißt Tsunami Democràtic