Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2021
Die Enttäuschung
Warum Papst Franziskus die katholische Kirche nicht aus der Krise führen kann
Der Inhalt:

Bistümer verstärken den Klimaschutz

vom 05.11.2021
(Foto: PA/DPA/Hendrik Schmidt)
(Foto: PA/DPA/Hendrik Schmidt)

Die Deutsche Bischofskonferenz hat ihren ersten Klima- und Umweltschutzbericht vorgestellt. Das Papier dokumentiert die Bemühungen um Nachhaltigkeit in den Bistümern und katholischen Organisationen. Weihbischof Rolf Lohmann, zuständig für Umweltfragen, betonte: »Als katholische Kirche sollten wir nicht im letzten Waggon sitzen, sondern nach Möglichkeit vorne mit dabei sein.« In fünf Bereichen will die Kirche Klimaschutz vorantreiben: Liturgie und Verkündigung, Bildung, Gebäudemanagement, Mobilität und nachhaltiges Wirtschaften. Aus den Bistümern kommen Berichte über Fotovoltaikanlagen auf Kirchendächern, neue Stellen für Umweltmanager oder elektrische Fuhrparks. Doch auch Schwächen thematisiert der Bericht. Es fehle mancherorts an systematischer Datenerfassung und verbindlichen Richtlinien, sagte Bischof Lohmann.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 21/2021 vom 05.11.2021, Seite 42
Die Enttäuschung
Die Enttäuschung
Warum Papst Franziskus die katholische Kirche nicht aus der Krise führen kann
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.