Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2014
Heilende Tinte
Wie Schreiben befreit
Der Inhalt:

Gegen Salafisten

vom 07.11.2014

Die erste »Beratungsstelle gegen Salafismus« startet im November in Frankfurt. Sie wird vom Violence Prevention Network betrieben und von Hessens schwarz-grüner Landesregierung gefördert. CDU-Innenminister Peter Beuth erklärt, dieser radikal-islamistischen Strömung könne man nicht allein mit den Mitteln der Sicherheitsbehörden beikommen: »Nötig ist ein Angebot zur Prävention und Beratung, um gefährdete Jugendliche von dem Irrweg abzubringen.« Thomas Mücke, der Leiter der Beratungsstelle, berichtet, das Präventions-Netzwerk stehe aktuell in Kontakt mit zwanzig jungen Männern sowie fünfzig Familienangehörigen. Von den zwanzig Gefährdeten sitzen acht in der Jugendhaftanstalt Wiesbaden. Mücke: »Wir konnten bereits mehrere junge Leute von der Ausreise nach Syrien abbringen.« Die Zahl der Salafisten in Hessen betrage 1200, die Mehrzahl im Rhein-Main-Raum. Dort engagieren sich auch Moschee-Gemeinden mit »Jugend-Imamen« in der Präventionsarbeit.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen