Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2012
Gefährlicher Reichtum
Warum wir eine gerechte Verteilung brauchen
Der Inhalt:

»Verbittert bin ich nicht«

von Annette Lübbers vom 09.11.2012
Erziehungsheim, Prostitution, Alkohol und Beinamputation: Das Leben hat es nicht gut gemeint mit Hannelore Wolf (64)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Als ich 1998 – im Alter von fünfzig Jahren – meinen zweiten Mann kennenlernte, hätte alles gut werden können. Er war Dachdecker, ein lieber Kerl. Er kannte meine Geschichte, und er akzeptierte sie. Eines Tages kam ich nach Hause, und er fragte: »Hanne, bist du das?« Ich antwortete: »Was soll das denn? Kannst du mich nicht sehen?« Er konnte nicht. Innerhalb von wenigen Stunden war er blind geworden. Die Diagnose: Strahlenkrebs. Acht Wochen später war ich – nach anderthalb Jahren Ehe – wieder allein.

Nein, das Leben ist wirklich nicht gut zu mir gewesen. Mein Vater hat uns verlassen, als ich noch ganz klein war. Mein Stiefvater prügelte mich – und verwöhnte meine beiden Halbschwestern. Mit 15 ging ich von der Schule ab, mit 18 kam ich in eine geschlossene Erziehungsanstalt und musste dort in einer