Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2009
Was ich bin, geht alle an
Internet: Zwischen Nabelschau und echter Begegnung
Der Inhalt:

Triumph der Engstirnigen

von Josef Ohler vom 06.11.2009
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Joska Pintschovius Die Diktatur der Kleinbürger Osburg Verlag. 728 Seiten. 29,90 €

»Kleinbürger« – das waren ursprünglich die ärmeren Stadtbewohner, bei Karl Marx die Verräter der Arbeiterklasse. Heute sind es engstirnige, kleinliche Zeitgenossen, mit denen der aufgeklärte Mensch nichts zu tun haben will. Pintschovius benutzt den Begriff mal soziologisch, mal polemisch. Daran leidet sein Buch. Grundsätzlich ist es ja lobenswert, dass er die deutsche Geschichte neu interpretieren will. Aber er überdehnt das Thema total und endet in Geschwätz. Aus dem Kleinbürgertum kommt für ihn alles Unheil: der Nationalismus, die Intoleranz, der Sozialneid. Dreimal sieht Pintschovius die Kleinbürgerwelt triumphieren: bei den Nazis, nach dem Krieg und in der nivellierten Gesel