Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2016
Was die Gesellschaft zusammenhält
Ein Gespräch mit dem Philosophen Hans Joas
Der Inhalt:

Label für Weidemilch

Wie leben die Kühe, deren Milch ich trinke? Ganzjährig im dunklen Stall oder sommers auf der Weide? Der Verein ProVieh schlägt vor, ein Label für Weidemilch einzuführen, ähnlich der Kennzeichnung für Eier. Die Ziffer 0 stünde für eine Milchviehhaltung nach Öko-Richtlinien, die Ziffer 1 für Weidehaltung, mindestens vom späten Frühjahr bis zum Herbst. An Ziffer 3 wäre zu erkennen, dass diese Kühe das ganze Jahr über im Stall leben müssen. – Obgleich artgerecht, rechnet sich Weidehaltung für den Landwirt derzeit nicht. Sie kostet ihn im Gegenteil Arbeitskraft, Zeit und Geld. Eine Kennzeichnung der Milch aus Weidehaltung soll dazu führen, dass Bauern dafür ausreichend entlohnt werden. Und dass Milch aus reiner Stallhaltung aus den Supermarkt-Regalen verschwindet, ähnlich wie die Eier mit der Ziffer 3 aus Käfig- und Kleingruppenhaltung.

Diesen Artikel kostenlos lesen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.