Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2014
Wie mich mein Glaube trägt
Von Menschen, die Gott suchen
Der Inhalt:

Leserbriefe

vom 24.10.2014

Bomben helfen nicht

Zu: »Den Islam neu denken« (18/14, Seite 26-28)

Eine Religion, die sich im Besitz der vollen Wahrheit glaubt, kein kritisches Nachdenken über sich selbst zulässt, die Staat und Gesellschaft nach ihren »gottgewollten«, auch politisch unfehlbaren Normen in alle Zukunft gestalten will, ist mit einer pluralen, globalisierten, modernen Gesellschaft nicht vereinbar. Erst wenn sich die Priorität der Menschenrechte, Trennung von Religion und Politik und Religionsfreiheit im gesamten Islam durchsetzen, wird eine wirkliche Veränderung beginnen. Diese Veränderung muss aus dem Inneren des Islams kommen. Sie kann nicht herbeigebombt werden. Westliche Bomben verhärten nur die Fronten und verzögern die Selbstveränderung. »Der Westen hat die Krise mitverschuldet. Wenn man uns gelassen hätte, hätten wir eine Lösung gefunden«, hat der Patriarch von Antiochien in einem aktuellen Interview gesagt. Man darf also im IS-Fall getrost den politischen Vollstreckern der deutschen Rüstungsindustrie widersprechen.Prof. Peter Stosiek, Görlitz

Eine historisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Islam wird problematischer sein als die historisch-kritische Untersuchung der Bibel: Der Koran beruht nach Sichtweise gläubiger Moslems auf der wörtlichen Offenbarung Gottes durch den Erzengel Gabriel an eine einzige Person. Erstens ist es fraglich, ob man eine solche verbindliche Offenbarung überhaupt kritisch interpretieren darf. Zweitens würde es eines sprachlichen und interpretatorischen, die intellektuelle Redlichkeit überschreitenden Geschicks bedürfen, die teilweise Gewalt fordernden und frauenfeindlichen Aussagen in einer heute akzeptablen Form darzustellen. Wenn man aber die Lehre von der direkten göttlichen Offenbarung an die eine Person aufgibt, stellt sich die Frage, was übrig bleibt.Dr. Arno Brüning, Bochum

»Offline« voll im Leben

Zu: »Ich Supergott im Internet« (18/14, Seite 34)

Wie wir in einer freiheitlichen Kultur mit dem Anspruch von Systemen auf Allgegenwart und Allwissenheit umzu

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen