Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2012
Hoffen und Widerstehen
Konziliare Versammlung: Reformchristen suchen einen neuen Aufbruch
Der Inhalt:

Wenn Glaube Berge versetzt

von Bettina Röder vom 26.10.2012
Benefizkonzert für Indien in der Berliner Gethsemanekirche
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Begonnen hatte alles vor Jahren mit einem Gemeindeabend in der evangelischen Berliner Gethsemanekirche im Prenzlauer Berg. Da war Martin Kämpchen zu Gast, der katholische Journalist und Übersetzer. Er berichtete über sein ganz und gar ungewöhnliches Engagement in den Tausenden von Kilometern entfernten Dörfern mit den komplizierten Namen Goshaldanga und Bishnubati. Sie liegen in Indien, unweit von Kalkutta. Die Dorfbewohner waren im Kastensystem der Hindus ganz unten angesiedelt. Sie wurden einst von der britischen Kolonialmacht missioniert. Die Mehrzahl bekannte sich seither zum christlichen Glauben, die eigene Kultur geriet in Vergessenheit. Am Elend der Leute änderte sich nichts. Im Gegenteil.

Was Martin Kämpchen gemeinsam mit dem von ihm gegründeten Freund