Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2010
Strom ohne Atom
Der Konflikt, die Bewegung, die Zukunft
Der Inhalt:

Wenn der »Volkskörper« in Gefahr ist

von Norbert Copray vom 22.10.2010
Der Rassismus von gestern ist unterschwellig auch heute noch vorhanden

Anne Frank Haus Amsterdam (Hg.) »Alle Juden sind …« 50 Fragen zum Antisemitismus. Verlag an der Ruhr. 184 Seiten. 19,50 €

Alexander Brakel Der Holocaust Judenverfolgung und Völkermord. Bebra. 205 Seiten. 19,90 €

Saul Friedländer Das Dritte Reich und die Juden C.H. Beck. 1317 Seiten. 38 € in gekürzter Ausgabe: bsr 1965. 525 Seiten. 14,95 €

Raphael Gross Anständig geblieben Nationalsozialistische Moral. S. Fischer. 278 Seiten. 19,95 €

Ralf Georg Reuth Hitlers Judenhass Klischee und Wirklichkeit. Piper. 375 Seiten. 22,95 €

Raul Teitelbaum Die biologische Lösung Wie die Schoah »wiedergutgemacht« wurde. Zu Klampen. 367 Seiten. 24,80 €

Karl-Günter Zelle Hitlers zweifelnde Elite Schöningh. 503 Seiten. 39,90 €

Fast zwei Drittel der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland halten die Entschädigungsforderungen für Holocaust-Opfer für überzogen. Das stellte im Jahr 2001 das Emnid-Institut in einer Umfrage fest. Achtzig Prozent der 25- bis 29-Jährigen glauben an eine »jüdische Erpressung«. So dachte auch schon die Mehrheit der Bevölkerung in den 1950er-Jahren. Fakt ist jedoch, dass nur etwa ein Drittel der Holocaust-Überlebenden jemals eine Entschädigung erhalten haben.

Das beschreibt und analysiert der Schoah-Überlebende Raul Teitelbaum in seinem Buch »Die biologische Lösung«. Biologisch deshalb, weil die Staaten Israel und Deutschland sowie die jüdische Claims Conference zur Regulierung der Entschädigungsansprüche die Entschädigungen hintertrieben und die meisten Schoah-Überlebenden starben, ehe sie entschädigt wurden.

Im Oktober 1945 – also vor genau 65 Jahren – hatten, wenige Monate nach Kriegsende, 39 Prozent der Deutschen die Behandlung der Juden durch das Hitler-Regime gutgeheißen, auch wenn 19 Prozent von ihnen meinten, dass es wohl zu weit gegangen sei. Die Entschädigungen

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen