Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2010
Strom ohne Atom
Der Konflikt, die Bewegung, die Zukunft
Der Inhalt:

Schwimmen gegen den Strom

von Norbert Copray vom 22.10.2010
Mit Geduld und Achtsamkeit auf dem Weg zum Lebenswissen

Wolfgang Vorländer Weisheit für Vielbeschäftigte Neufeld. 175 Seiten. 14,90 €

Wenn alle Nachrichten gehört, alle Erkenntnisse gesammelt, alle Therapien erkundet, alle Rituale praktiziert und alle Erfolgsrezepte vereint sind, dann fehlt immer noch eins: Weisheit. Nur aus Weisheit heraus lässt sich mit der herausfordernden Komplexität der menschlichen Existenz umgehen, sodass die innere Freiheit wächst. Weise erkennen wir, worauf es wirklich ankommt im Leben. Und das ist das, was uns freier, freudiger, dem Leben und den Menschen zugewandter und rücksichtsvoller sein lässt.

Karl Vorländers kleines Weisheitsbuch beginnt mit der Einsicht, dass es einen großen Bedarf an Daseinsorientierung gibt, der nur durch Weisheit gedeckt werden kann. Zugleich gilt jedoch der weise Mensch gemeinhin als rückständig, sentimental, nicht taff und nicht lebenstauglich genug. Weise sein oder sich um Weisheit bemühen ist in etwa so, als wolle man gegen den Strom schwimmen.

Nicht das Anhäufen von Wissen, Erkenntnissen und Erfolgen ist entscheidend bei der Weisheit. Es ist der Umgang damit, die Achtsamkeit gegenüber anderen und gegenüber sich selbst, die zum wirklichen »Lebenswissen« führt.

Weisheit ist nicht an ein spätes Alter gekoppelt, aber sie ist häufig damit verbunden, weil Menschen in ihren umtriebigen und vielseitig verplanten jüngeren Lebensphasen gar nicht bereit sind, sich die Zeit zu nehmen, die wahre Mitte ihres Lebens zu erkunden. Vorländer, der evangelischer Pfarrer, Coach und Mediator ist, nennt das »zerrissene Existenz« und notiert: »Das ist kein Vorwurf, im Gegenteil. Es handelt sich um eine Form der inneren Entfremdung, bei der mancher sich selbst so abhandenkommt, dass er sich nicht mehr antrifft, wenn er wirklich einmal ›zu sich selbst kommen‹ möchte.«

Da braucht es Geduld und leichtes Gepäck. Die »Quellen der Weisheit« – gelegentlich in kleinen, weisheitlichen Zusatztexten gespiegelt – sieht Vorländer in folgenden Haltungen: »Lernen und Leiden, Erleben und Verarbeiten, Selbstachtsamkeit und Demut sowie Hingabe und Dankbarkeit«.

Dabei erscheint dem Autor die Meditation als »Königsweg zur Weisheit«. Damit ist die Perspektive der östlichen Weisheit angeschnitten, die Vorländer als eine Erweiterung unseres westlichen, mehr rationalen Denkens um die transrationale,

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen