Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2010
Strom ohne Atom
Der Konflikt, die Bewegung, die Zukunft
Der Inhalt:

Mein Essen zahl ich selbst

von Heike Holdinghausen vom 22.10.2010
Pharmavertreter? Nein danke. Die Ärzte-Initiative »Mezis« widersteht den charmanten Bestechungen der Arznei-Industrie

Kunstdrucke zieren die pastellgelben Wände des Wartezimmers. Von draußen dringt Vogelgezwitscher in die Gemeinschaftspraxis für Nieren- und Hochdruckkrankheiten von Facharzt Thomas Lindner auf dem Gelände der Klinik Hennigsdorf am Stadtrand von Berlin. Es ist eine ganz gewöhnliche Praxis für Menschen, die an Diabetes leiden oder an Bluthochdruck.

Doch wer sich genau umschaut, merkt den Unterschied: Wandkalender und Terminzettel ohne Logos von Pharmakonzernen. Keine Broschüren über Medikamente, keine Faltblätter über neue Therapien. Denn der 60-jährige Internist Lindner ist Mitglied der Ärzteorganisation Mezis Mein Essen zahl’ ich selbst. Das Netzwerk will den Einfluss der Pharmaindustrie auf die Ärzte eindämmen. In den USA, Großbritannien oder Italien arbeitet

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen