Zur mobilen Webseite zurückkehren

Grüne Liga: Stopp für Tagebau nach Erdrutsch

vom 22.10.2010

Nach dem schweren Erdrutsch in einem ehemaligen Braunkohletagebau in Sachsen haben Umweltschützer einen Stopp für neue Tagebauplanungen gefordert. Der zwei Kilometer lange und 600 Meter breite Abbruch bei Hoyerswerda zeige, dass der Bergbau in der Region ein »nicht beherrschbarer Eingriff in die Natur« sei, erklärte die Grüne Liga in Cottbus. »Die Lausitz hat ein weiteres Warnsignal erhalten.« Medienberichten zufolge wurden mehrere Lkw verschüttet, die Fahrer hätten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Durch eine Flutwelle nach dem Erdrutsch seien an einem Seeufer mehr als achtzig Schafe ums Leben gekommen.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen