Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2010
Strom ohne Atom
Der Konflikt, die Bewegung, die Zukunft
Der Inhalt:

Eine neue Brille aufsetzen

von Burkhard Müller vom 22.10.2010
Jesu Tod war ein Opfertod, ja. Aber keine von Gott gewollte Sühne. Eine solche Sicht widerspricht nämlich der Bibel

War der Tod Jesu am Kreuz ein von Gott gewollter Sühnetod? In die Debatte über diese Frage, die seit einigen Ausgaben in Publik-Forum geführt wird, schaltet sich nun auch der frühere Bonner Superintendent Burkhard Müller ein. Er hatte mit kritischen Hörfunk-Ansprachen im WDR eine öffentliche Auseinandersetzung in der rheinischen Landeskirche über den Sinn und Unsinn der Kreuzestheologie ausgelöst.

Sie erschraken aber und fürchteten sich.« So kann die Bibel vom Schrecken erzählen, den Ostern auslöst. Und davon, dass die Erfahrung des Auferstandenen den Paulus wortwörtlich vom Pferd schlägt! Die Osterbotschaft ist gewaltiger als der brave Entschluss treuer Jünger, trotz des Todes Jesu seine Sache nicht aufzugeben, sondern weiterzutragen. Der Osterglaube entsteht auch nicht als Folge der Entdeckung, dass das Grab Jesu lee

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen