Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2009
Der Bauch glaubt mit
Was die Hirnforschung die Theologie lehrt
Der Inhalt:

Neue Brücken über alte Gräben

von Gisela Dürselen vom 23.10.2009
Spaß hat es gemacht, doch die Debatten drehten sich oft im Kreis. Eindrücke vom dritten deutschen Sozialforum im Wendland
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Widerstand muss Spaß machen. Sonst droht Burn-out«, brachte ein Teilnehmer die Stimmung beim dritten Sozialforum in Hitzacker vom 15. bis 18. Oktober auf den Punkt. Einerseits machte das Treffen mit rund hundert Veranstaltungen sehr großen Spaß: Weil das Programm bunt genug war, dass jeder etwas für sich fand – und weil trotz des Regens ein vielseitiges Kultur- und Entspannungsprogramm geboten war. Andererseits ermüdete so manche Diskussion dadurch, dass sie sich ab einem bestimmten Punkt im Kreis drehte. Dies trat besonders dann ein, wenn es um das neoliberale Wirtschaftsmodell und seine Alternativen ging.

»Die Krise hat einen Namen: Kapitalismus. Ein andere Welt ist möglich«, titelte das diesjährige Sozialforum.

Damit war der Haupt-Diskussio