Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2019
Abschied von Gandhi
150 Jahre nach seiner Geburt herrschen in Indien Gewalt und Fanatismus
Der Inhalt:

Leserbriefe

vom 04.10.2019

Zu Fuß auf die Berge

Zu: »Höhenglück« (17/19, Seite 42-49)

Ich muss nicht hoch hinaus, auch wenn ich schon auf zivil erreichbaren Dreitausendern (Sonnblick, Ankogel) war. Besonders gern denke ich an Höhenwanderungen so zwischen 1500 und 2000 Meter über Seehöhe zurück. Die Vegetation in diesem Bereich und der weite Horizont sind Eindrücke, die ich aufsauge wie ein ausgedörrter Schwamm. Von daher denke ich, dass es der Blick auf die Vielfalt und die unterschiedlichen Perspektiven ist, der den Reiz der Berge so sehr wirken lässt, dass man sie vermisst, wenn man sie nicht in Sichtweite hat. Georg Lechner, Publik-Forum online

Recht und Unrecht

Zu: »Glaube und Gericht« (17/19, Seite 26-31) und »Aufgefallen. Kämpfer für das Recht (Seite 6)

Ich lese da in dem interessanten Artikel einen Passus, der mich aufmerksam werden lässt: »… dass sich unter den dreißig Prozent der Konfessionslosen nur ein ganz kleiner Teil Gedanken über den Sinn des Lebens und den Sinn der Welt macht«. Georg Fritzen, Düren

Die Professoren Dreier und Schüller haben ja recht – in der Theorie. Professor Dreier lehnt es ab, ein Urteil, das mehrere Instanzen durchlaufen hat, noch mal anzufechten. Die Realität: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) lehnt nicht wenige Flüchtlinge als offensichtlich unbegründet ab, das bedeutet, es ist zwar eine Klage möglich, aber diese hat keine aufschiebende Wirkung. Vierzig Prozent der Klagen gegen Entscheidungen des BAMF sind erfolgreich – wenn es zur Verhandlung kommt. Professor Schüller hat recht: Christen haben keine juristische Kompetenz, ein streng juristisches Verfahren noch einmal in Abrede zu stellen. Fraglich ist nur, wie weit die Verfahren tatsächlich streng juristisch sind – auch in dem Sinn, dass sie die Würde der Menschen achten. Die Asylgesetze wurden scheibchenweise so ausgehöhlt, dass sie wie ein löcheriger Käse sind. Ja, Christen haben keine juristische Kompetenz, aber vielleicht eine menschliche, ethische Kompetenz. Häufig kommt es zu Kirchenasyl wegen der Dublin-Regelung: Flüchtlinge

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen